Blog - freie wähler borkwalde

nachhaltig, offensiv, transparent

Freie Wähler

8. Mai 1945 – Tag der Befreiung: Verantwortung als Lebensaufgabe

Manuel Hurtig, Stadtverordneter Luckenwalde, BVB / FREIE WÄHLER veröffentlichte auf der Webseite des Landes BVB / FREIE WÄHLER einen sehr lesenswerten Beitrag zum gestrigen 8. Mai – den Tag der Befreiung. Wir, die Freien Wähler Borkwalde, teilen voll und ganz diese Haltung und möchten diesen wertvollen Beitrag von Herrn Hurtig mit auf unserer Webseite veröffentlichen.

Von Manuel Hurtig, Stadtverordneter Luckenwalde, BVB / FREIE WÄHLER

Der 8. Mai 1945 ist der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, von 12 Jahren Diktatur durch Adolf Hitler und seinen menschenfeindlichen Ideologien und seinen Schergen. Europa lag in Trümmern und weit mehr als 60 Millionen Menschen, die ihr Leben unfreiwillig für die Rassisten opferten, darunter über 27 Millionen Sowjetbürger. Die selbst ernannte „Herrenrasse“ zerstörte nicht nur Menschenleben, sondern auch unzählige Städte und diverse Kulturgüter in Europa und über die Grenzen Europas hinaus. Das Ende der geistigen und körperlichen Gefangenschaft, das Ende der Gewaltherrschaft und der Beginn in eine nun hoffentlich freie Welt, das war für viele Überlebende der so lang ersehnte Tag! Befreiung von der Diktatur, der Barbarei und der Tyrannei, dafür steht für mich der 8. Mai 1945 in Deutschland. Die Befreiung der Menschen jüdischen Glaubens, der Sinti und Roma und der politisch Andersdenkenden, der Zwangsarbeiter, der Widerstandskämpfer sowie all jener Menschen, die sich für Freiheit und Gleichbehandlung sowie Menschenwürde eingesetzt haben. Deutschland wird den Holocaust nicht verdrängen können, weil die systematische Vernichtung eine Realität war. Jüngere Menschen, jüngere Generationen haben keine Schuld, aber die Verantwortung tragen sie für und in ihre Zukunft. Der Antisemitismus ist keine deutsche Erfindung, aber Konzentrationslager wie zum Beispiel in Auschwitz, Buchenwald und Treblinka sowie die industrielle Vernichtung von Menschen war die deutsche Antwort, die Handlung der Faschisten gewesen. Die Ermordung von Kindern, von Müttern oder denen, die gerade schwanger waren und eine Familie gründen wollten, das Töten und Entwerten von Millionen Biografien darf einfach zu keiner zukünftigen Zeit vergessen werden! Menschen, die Opfer von Erniedrigung, Gewalt, Denunziation, Diskreditierung und Gefangenschaft wurden, lebten nach dem 8. Mai 1945 ein Leben mit verwundetem Herzen, entwürdigter Seele und geschändeter Identität sowie körperlich tiefen Verletzungen. Wir müssen uns auch unbedingt an Menschen erinnern, die Hilfe und Widerstand geleistet haben. Den bekanntesten Retter von über 1300 Menschen jüdischen Glaubens, Oskar Schindler, möchte ich zitieren: „Darüber gibt es nichts zu sagen, das ist selbstverständlich.

Wie stabil sind heute Deutschland, Europa und die zivilisierte Welt? Ich bin besorgt! Es kommen bis dato wieder und wieder neue Nazis aus allen sozialen Bereichen hervor. Menschen, für die die Würde von anderen Menschen keine Bedeutung hat, nur ihre eigene Würde, und die mit ihren Ressentiments Angst versprühen wollen, damit sie sich einmal am Tag wohl fühlen … Der wärmende Mantel der Demokratie über unserer Bundesrepublik wird luftiger, ja sogar kühler wird es darunter, da wir gegenwärtig eine latente Verrohung in unserer Gesellschaft beobachten können. Unser deutsches Grundgesetz ist ein zuverlässiger Kompass seit 72 Jahren, der jedes Jahr aber aufs Neue geeicht werden sollte. In der Seefachsprache: Unser Grundgesetz ist unser Logbuch. Dies bedeutet in meiner Definition in Anlehnung an das Logbuch der Seefahrt: „Aufzeichnung aller für bedeutsam gehaltenen Ereignisse und Gesetze, die für jeden Einzelnen von uns gelten!“

Ich bin ein politischer Feinschmecker, mir graut es vor dem braunen Eintopf, und das nationale Gehabe langweilt mich. Wir brauchen mehr Kreativität und Phantasie, um das Image der Politik in unserem Land aufzupolieren sowie stets zu reformieren und Privilegien für eine Handvoll Menschen abzubauen. Daran lässt sich unter anderem auch die Qualität unserer Politik bemessen. Wir nähern uns der Zeit, in der wir kaum noch mit Überlebenden des Zweiten Weltkrieges sprechen können. Jetzt ist eine der letzten Chancen für die Überlebenden aus dieser Zeit und für uns nachfolgende Generationen, uns gedanklich austauschen zu können. Unsere Aufgabe ist es, nachhaltige Erinnerungsarbeit zu leisten. Menschen, die bis zum 8. Mai 1945 Feinde waren, entdeckten in den Monaten und Jahren danach wieder Frequenzen zueinander. Ein Beispiel: Deutschland und Israel. Visionen für ein interkontinentales Miteinander entwickeln und das Bedürfnis nach Aufklärung zu haben, zu hinterfragen, nicht einfach hinzunehmen. Respekt, Wertschätzung und geistiger Austausch, streitbare Dialoge zwischen den Generationen sind wichtig – sich mit Mut und Elan an die Aufklärungsarbeit zu machen und sich gegen Resignation sowie geistige Trägheit und geistige Verengung zu positionieren. In einigen Bereichen wird unter anderem das Wort „Jude“ für rassistische Beleidigungen missbraucht und negativ besetzt, obwohl es in seiner ursprünglichen Definition die Zugehörigkeit zu einer ethnisch religiösen Gruppe respektive Einzelperson der jüdischen Religion kennzeichnet. Schaut Euch mal in unseren Fußballstadien um, wo des öfteren von der 1. Bundesliga bis in die einzelnen Landes- und Kreisklassen Spieler anderer Hautfarbe oder Herkunft aus der gegnerischen Mannschaft mit Bananen und Affenrufen erniedrigt werden oder das andere Team als „Judenmannschaft“ beleidigt wird. Was hat das Judentum damit zu tun? Was für geistige Fehlleistungen. Und wieder sind es Gruppen von Menschen, die die Würde von anderen Menschen missachten, denn nur in der Gruppe fühlt es sich so richtig gut an, aber gegen einzelne, couragierte Menschen, die sich für Menschen in Gefahr einsetzen, wird auch schon mal leider mit aller Härte des Gesetzes vorgegangen.

Wo werden heute noch Fehler gemacht? Ich habe Angst vor Menschen, die Angst vor Vielfalt, vor anderen Religionen als ihrer eigenen haben. Ich habe Angst vor Menschen, die Angst vor Menschen anderer Herkunft oder einer anderen sexuellen Orientierung haben. Wenn meine Werte von Freiheit, Würde des Menschen und Demokratie angegriffen werden, dann muss ich Gesicht und Farbe bekennen. Wir erleben in unserer gegenwärtigen Gesellschaft eine Debattenkultur, die eine enorme verbale Gewaltbereitschaft mit sich führt – eine aggressive Auseinandersetzung im öffentlichen Leben, in der Arbeitswelt und nicht zu vergessen auch das Konfliktpotenzial zwischen internationalen Ländern miteinander, wenn Diplomaten abgezogen werden oder Militär an den Grenzen in Stellung gebracht wird. Übrigens: Die Militärausgaben sind trotz Corona-Pandemie weltweit gestiegen und erreichen Rekordzahlen bei den Verkäufen. Ein kleiner Hinweis sei mir an dieser Stelle erlaubt: vielleicht mal die Ausgaben für Bildung steigern und sich intellektuell bewaffnen mit Lupe, Buntstift, Erlenmeyerkolben und Tretauto.

Der Kinder- und Jugendschutz sollte weltweit steigen – aber nicht die Zahl der verkauften Panzer. Auch, wenn sich dadurch höhere Gewinne erzielen lassen, aber ein Menschenleben ist unbezahlbar!

Was ist jeder Einzelne bereit, an Engagement für eine humane Gesellschaft aufzubringen?

Nichthindern und Unterlassen werden irgendwann ab einem bestimmten Punkt zum Handeln.

Deshalb sollen von uns hier und heute das Signal und die Botschaft vermittelt werden, dass Menschenrechte, Frieden und Freiheit der beste und einzige Weg in unsere gemeinsame Zukunft sind!

Im Innehalten bitte ich Sie um ein Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

Text- und Bildquelle: https://bvb-fw.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Erstellen von Beiträgen ist nur für registrierte Mitglieder der FREIEN WÄHLER Borkwalde möglich.
Sie als Leser/in können diese Beiträge kommentieren, vorerst ohne Pflichtangabe Ihrer Emailadresse.

Bevor Sie Beiträge erstellen / kommentieren, beachten Sie bitte unsere Nutzungsbedingung und die Datenschutzerklärung.

Wir behalten uns vor, bei Missachtung dieser, Beiträge / Kommentare zu löschen.

Kategorien
Bisherige Beiträge
Blog abonnieren

Erhalten Sie zukünftig automatisch per E-Mail eine Benachrichtigung, wenn neue Beiträge in unserem Blog veröffentlicht wurden.